• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Konzernstrategie DB2020 zu DB2020+ weiterentwickelt

Seit 2012 konnte die Strategie DB2020 durch breite Kommunikation und vielfältige Instrumente erfolgreich im DB-Konzern etabliert werden.

Der DB-Konzern und hierbei insbesondere der Systemverbund Bahn steht jedoch heute vor gravierenden externen und internen Herausforderungen, die eine Weiterentwicklung der strategischen Ausrichtung erforderlich gemacht haben.

Auf externer Seite sind es vor allem ein stärkerer Wettbewerbsdruck im Personen- und Güterverkehr und eine höhere Kostendynamik bei Personal und Energie, die den Druck verschärfen. Intern gibt es bei der Qualität dringenden Handlungsbedarf. Dies betrifft vor allem die Pünktlichkeit, die Reisendeninformation und die Serviceleistungen im Personenverkehr sowie die Einhaltung von Kundenversprechen im Güterverkehr. Beim Thema digitale Transformation sind erste wichtige Weichen gestellt worden, hier gilt es jedoch, mehr Tempo und Schlagkraft angesichts der notwendigen Veränderungsgeschwindigkeit zu entfalten. Im Bereich Kul­tur ist vieles erreicht worden, dies muss sich nun auch in höherer Leistungsfähigkeit abbilden.

Der daraus abgeleitete strategische Anpassungsbedarf betrifft die Vision des DB-Konzerns, die Ansprüche und Ziele der Strategie DB2020 sowie die Adressierung der dringlichsten Handlungsfelder durch die Einleitung zentraler Veränderungsprozesse in den Bereichen Qualität, Digitalisierung und Leistungsfähigkeit. Richtschnur bleibt dabei weiterhin der Nachhaltigkeitsansatz als strategischer Rahmen mit dem Ziel, den Einklang der Dimensionen Ökonomie, Soziales und Ökologie zu erreichen.

Mobilität und Logistik sind die Basis für eine moderne Gesellschaft und eine zukunftsfähige Wirtschaft – in Deutschland, Europa und auf der ganzen Welt. In diesem Sinne hat sich der DB-Konzern der Gestaltung von Fortschritt und Zukunft verschrieben. Die Kunden des DB-Kon­zerns sollen von erstklassigen und umweltfreundlichen Mobilitäts- und Logistiklösungen profitieren, die getra­­gen sind von begeisterten Mitarbeitern und digitaler Kompetenz.

Im Zentrum der bisherigen Ausrichtung des DB-Konzerns stand die Annahme, dass vor allem Skaleneffekte, das heißt Größe und quantitatives Wachstum, für den Erfolg der Geschäfte maßgeblich seien. In der veränderten Welt des digitalen Zeitalters, in der es eine hohe Transparenz über die Leistungen von Anbietern gibt, zählt jedoch vor allem Qualität. Qualität ist der Schlüssel zum Kunden und damit der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg. Analog haben wir unseren Anspruch in der ökonomischen Dimension der Strategie DB2020 angepasst – vom profitablen Marktführer zum profitablen Qualitätsführer. Die An­­­sprüche Top-Arbeitgeber und Umwelt-Vorreiter bleiben bestehen. Darüber hinaus ist eine stärkere Themenfokussierung vorgenommen und damit einhergehend das Zielsystem auf acht Top-Ziele reduziert worden.

Um unsere Ziele erreichen zu können, setzen wir an drei zentralen Handlungsfeldern an:

  • der Etablierung einer neuen Qualitätskultur, in der es um eine klare Ausrichtung am Kunden geht, das heißt um operative Exzellenz und Kundenorientierung,
  • dem Aufbau digitaler Kompetenz, um innovative Lö­­sungen für das Kerngeschäft, aber auch Neugeschäft generieren zu können, und
  • der Erhöhung der eigenen Leistungsfähigkeit, wobei es um Verantwortungsübernahme und Leistungsstärke geht.

Die operative Umsetzung wird mit konzernübergreifenden (im Folgenden vertieft) und geschäftsbezogenen Program­­men vorangetrieben. Die stärkere Qualitätsfokussierung mit den drei zu adressierenden Handlungsfeldern sind zusammenfassend die Hauptmerkmale unserer weiterentwickelten Strategie DB2020+ .

Zukunft Bahn in der Umsetzung

Im Sommer 2015 haben wir den größten Konzernumbau seit der Bahnreform 1994 angekündigt. Kernstück ist das Programm ZUKUNFT BAHN . Dieses stellt konsequent die Bedürfnisse unserer Kunden und die Qualität unserer Produkte in den Mittelpunkt. Im ersten Schritt wurden Maßnahmen erarbeitet, um das Kundenangebot zu optimieren, die Leistungs­qualität zu verbessern und die nachhaltige wirtschaftliche Trag­fähigkeit sicherzustellen. Seit Januar 2016 befindet sich das Programm in der Umsetzungsphase. Schwerpunkt im Jahr 2016 ist die kurzfristige Beseitigung der größten Kun­den­­ärgernisse. Im Fokus stehen dabei die fünf Themen Pünktlichkeit, Reisendeninformation, Fahrzeugqualität, Bahnhofsqualität und WLAN@DB.

Die Umsetzung der für 2016 geplanten Verbesserungen hat in weiten Teilen bereits zu für die Kunden spürbaren Effekten geführt. Im Bereich der Pünktlichkeit werden wir unsere Aktivitäten in der zweiten Jahreshälfte noch weiter intensivieren. Absoluter Schwerpunkt hierbei ist das Thema »Bauen und Fahren«, das für die Zielerreichung 2016 erfolgskritisch ist.

Weiterführende Informationen

Neue Konzernprogramme eingeführt

Autonomes Fahren Straße (drive)

Wir wollen selbstfahrende Fahrzeuge für Mobilität und Logistik nutzen. Im Zentrum steht die Fragestellung, wie der DB-Konzern durch autonome Fahrzeuge neue Kundenangebote schaffen beziehungsweise den Betrieb effizienter machen kann. Es ist daher eine sinnvolle Nutzung zu prüfen, zum Beispiel über den Einsatz autonomer Autos und Busse zur Weiterentwicklung der Mobilität im ländlichen und städtischen Raum oder die Vernetzung autonom fahrender Lkw auf Autobahnen und in Kolonnenfahrten (sogenanntes Platooning), um Kraftstoff zu sparen.

Vollautomatisches Fahren Schiene

Wir treiben die Automatisierung unserer Züge weiter voran, um die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene zu verteidigen beziehungsweise auszubauen – gerade vor dem Hintergrund des autonomen Fahrens auf der Straße. Im Zentrum steht die Fragestellung, ob durch eine höhere Automatisierung die Züge des DB-Konzerns effizienter, pünkt­licher und zuverlässiger werden und welche Berufsbilder sich dadurch neu beziehungsweise weiterentwickeln.

Neue datenbasierte Geschäftsmodelle

Wir schaffen Strukturen für die erfolgreiche Realisierung neuer Geschäftsmodelle.

Im Zentrum steht die Fragestellung, mit welchen Rahmenbedingungen der DB-Konzern neue Geschäftsmodelle erfolgreich entwickeln kann. Zudem sollen bereits erste Ansätze für neue Geschäftsmodelle entwickelt werden.

zur GRI-Übersicht
nach oben