• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Ereignisse im ersten Halbjahr

Klage gegen das Land Sachsen-Anhalt

Die DB Regio AG hat vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg am 31. März 2016 Klage auf Erstattung gestiegener Infrastrukturkosten auf der Grundlage von Regelungen zur Durchreichung von Infrastrukturkostensteigerungen aus drei Verkehrsverträgen erhoben. DB Regio macht Zahlungsrückstände für die Jahre 2008 bis 2014 und daneben Verzugszinsen sowie Verzugsschäden geltend. Die außer­gerichtlich erhobenen Einwendungen des Landes stehen in engem Zusammenhang mit der vom Land erhobenen Klage auf Kartellschadenersatz.

Umfangreiche Fahrzeugmaßnahmen

Wir arbeiten an der stetigen Verbesserung unserer Flotte. Zu den Maßnahmen gehören: Umgestaltung des Interieurs, Einbau von Fahrgastinformations- und Videoaufzeichnungs­systemen sowie Erneuerung der Lackierung.

  • Für die Ausschreibung Nord-Süd wurden bis Ende Juni 2016 101 Doppelstockwagen rundum erneuert. Das Gesamtumbauvolumen beträgt 102 Fahrzeuge.
  • Für die Stadtbahn Nord-Ost wurden bis Ende Juni 2016 68 Doppelstockwagen rundum erneuert.
  • Für den zukünftigen Betrieb der S-Bahn Stuttgart wurden bis Ende Juni 2016 52 von insgesamt 60 Fahrzeugen der BR 423 rundum erneuert.
  • Für die S-Bahn Rhein-Neckar werden bis Mitte 2017 77 Fahrzeuge der BR ET 425 modernisiert.

Bei der Auslieferung neuer Züge für DB Regio kommt es weiterhin zu Verzögerungen:

  • 87 Fahrzeuge der BR 430 (Bauart S-Bahn Stuttgart) dürfen weiterhin nur ohne Schiebetrittfunktion eingesetzt wer­­­­den. Seit Anfang 2016 findet eine Erprobung der Schiebe­­trittfunktion statt.
  • Die Lieferung der 60 bestellten Fahrzeuge BR 490 (S-Bahn Hamburg) wurde auf den Zeitraum zwischen dem 3. Mai und 20. Dezember 2018 verschoben.
  • DB Regio erwartet bei der Lieferung der Dieseltriebzüge »Link« von PESA der BR 632/633 für das Sauerland­­netz sowie für die Dreieichbahn Verzögerungen von über zwei Jahren und bei der Lieferung der Fahrzeuge für das D-Netz Allgäu von durchschnittlich einem Jahr.
  • Die Auslieferung der bestellten Fahrzeuge für den Verkehr Nürnberg-Ingolstadt-München-Express verzögert sich deutlich.
  • Die Auslieferung von Doppelstockzügen für die Betriebs­­aufnahme in mehreren Verkehrsnetzen hat mit erheb­licher Verspätung Mitte Dezember 2015 begonnen.

Weitere Einigung mit Bombardier Transportation erzielt

Im zweiten Quartal 2016 konnten sich DB Regio und Bombardier Transportation hinsichtlich der verspäteten Aus­lieferung von Doppelstockzügen auf einen außergericht­lichen Vergleich verständigen, der auch eine Einigung mit DB Fernverkehr im Hinblick auf die neuen IC 2 beinhaltet. Damit konnten umfangreiche juristische Auseinandersetzungen vermieden werden.

zur GRI-Übersicht
nach oben