• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Europäischer Schienengüterverkehr

Die Verkehrsleistung im europäischen Schienengüterverkehr (EU 28, Schweiz und Norwegen) ging im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit rund 1,5% leicht zurück, wobei sich vor allem die hohen Rückgänge in Großbritannien, Lettland und Kroatien negativ auswirkten.

Im ersten Quartal 2016 hat sich der Rückgang der Kohle­­verkehre in Großbritannien mit 75% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verstärkt fortgesetzt. Ursache ist die drastische Erhöhung der britischen Kohlendioxidsteuer 2015. In der Folge ging der Gesamtmarkt in Großbritannien im ersten Quartal 2016 um 27% zurück. Von dieser Entwicklung ist DB Cargo UK besonders betroffen, sodass die Verkehrs­leistung im ersten Halbjahr 2016 um über 20% sank. In Polen ging die Verkehrsleistung der Güterbahnen per Mai 2016 um 0,4% zurück. DB Cargo Polska konnte seine Ver­kehrsleistung im ersten Halbjahr um 7% steigern. In Frankreich ging die Verkehrsleistung im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 1% leicht zurück. Damit hat sich die positive Entwicklung des Jahres 2015 nicht fortgesetzt. Euro Cargo Rail (ECR) entwickelte sich unter dem Markt.

zur GRI-Übersicht
nach oben