• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Kapitalflussrechnung



1. Halbjahr

Veränderung

Netto-Finanz­schulden/EBITDA 
[in Mio. €]

2016

2015

absolut

%

 

Mittelfluss aus gewöhnlicher
Geschäftstätigkeit

1.523

1.338

+185

+13,8

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit

–1.310

–1.910

+600

–31,4

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit

–999

–696

–303

+43,5

Veränderung des Finanzmittelbestands

–832

–1.217

+385

–31,6

Flüssige Mittel per 30.06.2016/31.12.2015

3.717

4.549

–832

–18,3

  • Maßgeblich für den Anstieg des Mittelflusses aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit waren insbesondere die Entwicklung des Ergebnisses vor Steuern und Abschreibungen (+129 Mio. ) sowie positive Working-Capital-Effekte.
  • Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit ging im We­­sent­li­chen infolge rückläufiger Auszahlungen für Netto-Investitionen (+526 Mio. ) zurück. Zudem reduzierten sich die Auszah­­lungen für die Rückzahlung von Investitionszuschüssen (+122 Mio. ). Gegenläufig gingen die Einzahlungen aus der Veräußerung von Grundstücken zurück.
  • Der Mittelabfluss aus Finanzierungstätigkeit stieg infolge geringerer Nettomittelzuflüsse aus der Aufnahme und Tilgung von Finanzkrediten (187 Mio. ) sowie eines höheren Mittelabflusses aus der Dividendenzahlung für das Geschäfts­­­­­­­jahr 2015 (150 Mio. ) deutlich. Gegenläufig wirkten geringere Mittelabflüsse aus Finanzierungsleasing (+46 Mio. ).
  • Per 30. Juni 2016 verfügte der DB-Konzern über einen im Vergleich zum Jahresende 2015 deutlich geringeren Bestand an flüssigen Mitteln.
zur GRI-Übersicht
nach oben