• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Güterverkehr und Logistik

Voraussichtliche Marktentwicklung [in %]

2015

2016
(Prognose
März)

2016
(Prognose
Juli)

 

Deutscher Güterverkehr (Basis tkm)

~+1,8

~+2,0–+2,5

~+2,0

Europäischer Schienengüterverkehr (Basis tkm)

+0,8

~+2,0

~+0,5

Europäischer Landverkehr (Basis Umsatz)

+1,3

~+1,5–+2,0

~+2,0

Globale Luftfracht (Basis t)

+1,3

~+2,5

~+1,5

Globale Seefracht (Basis TEU)

+1,2

~+3,0

~+1,5

Globale Kontraktlogistik (Basis Umsatz)

+5,4

~+6,0

~+4,5

Die Daten für 2015 entsprechen den per Juli 2016 verfügbaren Erkenntnissen und 
Einschätzungen. Die Erwartungen für 2016 sind auf halbe Prozentpunkte gerundet.

Der Ausblick für den gesamten deutschen Güterverkehrs­markt hat sich gegenüber den bisherigen Erwartungen nicht grundlegend geändert:

  • Die rückläufige Entwicklung in den bedeutenden Montan-/Massengutbereichen und der anhaltend harte intermodale Wettbewerbsdruck werden den Schienen­güterverkehr in Deutschland auch im zweiten Halbjahr 2016 belasten und lassen aktuell nur eine Verkehrs­leis­tung auf beziehungsweise knapp über dem Vorjahres­­niveau erwarten.
  • Die Binnenschifffahrt dürfte sich, gestützt auf einen Basiseffekt nach dem niedrigwasserbedingten Einbruch im zweiten Halbjahr 2015, wieder positiver entwickeln, dabei aber hinter den bisherigen Erwartungen zurückbleiben.

Für den europäischen Schienengüterverkehrsmarkt wird 2016 nur noch ein leichter Anstieg der Verkehrsleistung erwartet. Gerade in den schienenaffinen Branchen wirken sich die teils deutlich schwächeren Konjunkturimpulse dämpfend auf die Marktentwicklung aus.

Aufgrund der steigenden Nachfrage hatte sich die Stimmung im europäischen Landverkehrsmarkt leicht aufgehellt. Durch die Brexit-Entscheidung dürfte sie allerdings einen deutlichen Dämpfer erhalten haben, der sich noch nicht in den aktuellen Marktindikatoren widerspiegelt. Daher ist die bislang verhalten optimistische Prognose für den weiteren Jahresverlauf mit deutlichen Risiken behaftet.

Im globalen Seefrachtmarkt wird für 2016 aktuell ein etwas geringeres Volumenwachstum erwartet. Ursache sind insbesondere Unsicherheiten im globalen Handel. Die Seefrachtentwicklung hängt stark von der Entwicklung des chinesischen Marktes ab.

Aufgrund der negativen Volumenentwicklung im ersten Quartal 2016 wird für den Luftfrachtmarkt für 2016 ein schwä­­cheres Wachstum als bisher erwartet. Die Entwicklung des chinesischen Marktes nimmt hier eine Schlüsselrolle ein.

Für den Kontraktlogistikmarkt wird weiterhin eine sehr dynamische Entwicklung erwartet, wenn auch in leicht ab­­ge­schwächter Form. Das Wachstum wird von dem anhaltenden Outsourcing-Trend sowie dem starken Wachstum in Asien getrieben.

zur GRI-Übersicht
nach oben