• Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • IR-Kontakt

Naturschutz

Viele streng geschützte Tiere und Pflanzen siedeln sich an Bahnstrecken oder DB-Gebäuden an. Diese zu schützen, ist Ziel des DB-Konzerns.

Auszeichnung für NaturschutzProjekt in Hanau

Auf dem 100 ha großen Gelände »Campo Pond«, das bis 2008 als Truppenübungsplatz der US-Armee diente, weiden heute zehn Przewalski-Wildpferde aus Zentralasien. DB Netze Fahrweg finanziert das Zucht- und Artenschutzprojekt als vorgezogene Ausgleichsmaßnahme mit 1,65 Mio. €. Im Mai wurde das Projekt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Vegetationskontrolle mit Glyphosat auf dem Prüfstand

Wir befreien Gleise und Gleisanlagen regelmäßig von Pflanzen. Grundsätzlich kommen auf den Böschungsflächen mechanische Verfahren zum Einsatz. Im Gleisbereich werden speziell zugelassene Herbizide eingesetzt. Dazu gehört der Wirkstoff Glyphosat. Auf EU-Ebene wurde die Zulassung für den Pflanzenschutzmittelwirkstoff über den 30. Juni 2016 hinaus um 18 Monate verlängert. Bis 2017 soll die EU-Chemikalienagentur ECHA in einem neuen Gutachten mögliche gesundheitsschädliche Auswirkungen von Glyphosat klären. Wenn es bis dahin keine Alternativen auf dem Markt gibt, bestehen hier für den DB-Konzern ein hohes Kostenrisiko sowie Risiken für die Streckenverfüg­barkeit, da das Gleis häufiger mit aufwendigen Verfahren umgebaut werden müsste und infolgedessen vermehrt Streckensperrungen erforderlich wären.

zur GRI-Übersicht
nach oben